*
toplogo
toplogolinks

Heimatverein Hohberg e.V.

Menu
Home / Startseite Home / Startseite
International International
Unterkünfte Unterkünfte
Unterkünfte Unterkünfte
Gästezimmer Gästezimmer
Pension Kleber Pension Kleber
Hotel Gasthof Engel Hotel Gasthof Engel
Gasthof Linde Gasthof Linde
Ferienwohnungen Ferienwohnungen
FeWo Lioba May FeWo Lioba May
FeWo Kleber Christiane FeWo Kleber Christiane
FeWo Seger Gunhilde FeWo Seger Gunhilde
FeWo Schaub FeWo Schaub
FeWo Elisabeth Wöhrle FeWo Elisabeth Wöhrle
FeWo Cornelia Franz FeWo Cornelia Franz
FeWo Röderer FeWo Röderer
FeWo Röderer II FeWo Röderer II
Fewo Gießler Fewo Gießler
FeWo Reinhard Feisst FeWo Reinhard Feisst
FeWo Tanja Seger FeWo Tanja Seger
Gastronomie Gastronomie
Freizeit Freizeit
Freizeit Freizeit
Schwarzwaldcard Schwarzwaldcard
Europapark Europapark
Straßburg Straßburg
Barfußpark / Wandern Barfußpark / Wandern
Bike und Rad Bike und Rad
Badeseen / Schwimmbäder Badeseen / Schwimmbäder
Kultur Kultur
Aktuell Aktuell
Ortsplan Ortsplan
Verein Verein
Wissenswertes Wissenswertes
Links Links
Fotogalerie Fotogalerie
Anfrage Anfrage
Downloads Downloads
Impressum Impressum
Sitemap Sitemap
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
wetter
webmaster
 

Die Vorstandschaft bei Vorstellung Ihres Jahresberichtes

Bericht zur Jahresversammlung 2018:

Pünktlich eröffnete der 1. Vorsitzend Klaus Jehle die Mitgliederversammlung des Heimatvereines und begrüßte die Mitglieder, die der großen Kälte trotzten und erschienen waren. Gleich zu beginn kam es zur Totenehrung, denn im vergangenen Jahr musste der Verein von einigen verdienten Mitgliedern Abschied nehmen darunter auch das Ehrenmitglied Willi Gattnar der viele Jahre als 1. Vorsitzender, Beisitzer, Kassenprüfer und Wahlleiter für den Verein tätig war.

Im Bericht der Vorstandschaft erläuterte der Vorsitzende Klaus Jehle weiter die Übernachtungszahlen in Hohberg für 2017. Waren es in 2016 noch 21680 Übernachtungen und 9416 Gäste, ist diese Zahl auf 20210 Übernachtungen und 6691 Gästen gesunken.

Dies kam unter anderem auch durch den Wegfall eines größeren Übernachtungsbetriebes zustande. Durch derzeitigen Bau von neuen Übernachtungsmöglichkeiten hofft der Verein aber, dass sich die Zahlen stabil halten. Nach wie vor, wenn es auch nicht mehr in den Vereinsstatuten verankert ist möchte der Verein mit helfen, die Gewinnung von neuen Ferienwohnungen in Hohberg zu unterstützen.

In der Gemeinde wurde der neue Ortsplan aufgelegt, in diesem ist auch wieder der vom Verein betreute Wanderweg „Von Kirchturm zu Kirchturm“ eingezeichnet. Die Beschilderung hierzu soll nun in naher Zukunft erneuert werden, da die derzeitigen Wegweiser bereits stark verwittert sind. Des weiteren plant der Verein neue Tafeln am Waldlehrpfad sowie die Anbringung von Spiel- Elementen, die den Pfad für Familien mit Kindern noch attraktiver machen. Möglich wird dies alles durch eine großzügige Unterstützung durch den Stiftungsfonds der Sparkasse Offenburg/Ortenau.

Unter dem Motto „Kultur im Dorf“ hatte man zu einem Heimatabend mit traditioneller Blasmusik aus dem Schwarzwald und dem Bömerwald eingeladen. Die Musik der „fidelen Oldies“ einer Blaskapelle mit Musikern aus dem Ortenaukreis unter der Leitung von Franz Boschert und den passenden Texten von unserem Vorstandsmitglied Stefani Freifrau Roeder von Diersburg machten den Abend zu einem sehr gelungenen Fest für die Diersburger und auch Gäste aus nah und fern. Durch viele fleißige Helfer des Heimatvereins ist eine reibungslose Bewirtung mit Spezialitäten aus dem Schwarzwald und Böhmerwald gelungen. Füar den Verein ist es immer wieder eine Freude so ein Fest im Weingut durchzuführen und so steht bereits eine Wiederholung an, der Termin für dieses Jahr ist Samstag, der 11.8.2018. Als Thema wird die Geschichte der Auswanderer aus Hohberg sein.

Rückblickend wurde nochmals auf die Jubiläumsfeier zu 60-jährigen Bestehen des Vereins geschaut. Klaus Jehle, als Bürgermeister auch Vorsitzender des Vereins, sieht im Verein einen Bestandteil einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. Ehrenmitglied Christel Kleber gab etliche Anekdoten zum Besten – und regte weitere aus dem Publikum an. Waren früher Touristen aus Düsseldorf und Essen, sind heute Monteure eine tragende Säule der Vermietungen. Feriengäste für drei Wochen sind heute eine Seltenheit geworden. Es war eine gelungene Jubiläumsveranstaltung und die Gäste erinnerten sich an den Tischen noch weiter über Geschichten aus früheren Zeiten.

Eine wichtige Stütze des Vereins ist die Gruppe der „Bänkli-Männer“: Franz Feißt, Winfried Späth Adelbert Feger, Josef Müller und Leopold Seger, Manfred Bruder, Peter Schnekenbühl und Ker Bochemen sind für die Wartung und Pflege der Rastbänke im Ort zuständig und so wurde in über 200 Stunden gemäht, gestutzt, repariert und instandgesetzt.

Auch im Hohberger Ferienprogramm ist der Verein aktiv und hat mit den Kinder Schwartenbretter bunt bemalen. Ebenfalls bei diesem Programmpunkt bemalten die Kinder eine große Holzplatte mit einem schönen Motiv. Dieses Werk soll in der Handwerkerhütte angebracht werden. Als nächste Veranstaltung ist im April eine Kräuterwanderung mit Frau Elli Ehret vom Ehrethof in Niederschopfheim vorgesehen.

Wer mehr über den Verein erfahren möchte oder auch Informationen zur Auswanderung aus Hohberg hat und zur Verfügung stellen möchte, wer plant, eine Ferienwohnung oder Zimmer zu vermieten oder bei eine der Aktivitäten teilnehmen möchte kann sich melden bei Heimatverein Hohberg

Bericht in der Badischen Zeitung    Bericht im Offenburger Tageblatt

Bericht zur Jahresversammlung 2017:
Heimatverein begibt sich auf neue Wege

Gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Heimat- und Verkehrsverein Hohberg. Ein Grund war sicherlich auch die angekündigte Satzungsänderung. Im Bericht zur Lage des Vereins erläutert der Vorsitzende Klaus Jehle zunächst die Entwicklung bei den Übernachtungszahlen, die sich aufgrund der Umwandlung des Gasthofes Engel in eine Flüchtlingsunterkunft zwar senkten. Doch eine gewisse Konstanz in den anderen Bereichen bleibt bestehen. In Hohberg will man weiterhin neue Anbieter von Ferienwohnungen finden. Erfreulich ist auch, dass seit diesem Jahr eine weitere Ferienwohnung dazugekommen ist.

Ein Thema, das die Vorstandschaft sehr beschäftigt ist die Zukunft des Vereins. Dazu will die Vorstandschaft die Schwerpunkte des Vereins verlagern. Die Vermittlung der Unterkünfte läuft über die einzelnen Vermieter und verstärkt auch über das Internet. Hier ist somit keine Zuständigkeit von Seiten der Vorstandschaft mehr erforderlich, wie es früher der Fall war.

Pläne nunmehr sind übers Jahr verteilt Familienangebote anzubieten. So wurde im vergangenen Jahr eine Wanderung auf dem Kirchturmweg angeboten, die guten Anklang fand. Weitere Wanderungen sind geplant, so in nächster Zeit beim Waldlehrpfad mit Vesper an der Handwerkerhütte. Der Verein will somit mehr Präsenz zeigen und Hohberg auf diese Weise den Bürgern und Interessierten erschließen. Der Waldlehrpfad wurde durch Aufhängen von Nisthilfen und durch bunt bemalte Schwartenbretter erweitert und ergänzt. Es sind auch weitere Angebot beim Ferienprogramm und eigenen Aktivitäten geplant.

Unter dem Motto „Kultur im Dorf“ wurde zum Heimatabend rund um die historische Bezeichnung „Zigeunereck“ eingeladen. Der themengerecht gestaltete Hof des Weingutes, die Texte, die das Thema „Sinti und Roma“ von verschiedenen Seiten beleuchtete, die passenden Speisen und original „Zigeunermusik“ machten den Abend zu einem sehr gelungenen Fest und es bereitet den Organisatoren immer wieder Freude so ein Fest vorzubereiten. Ein Termin für dieses Jahr ist bereits mit Samstag, dem 12.8.2017 fest notiert. Eine feste Gruppe im Verein sind die „Bänkli-Männer“: die zur Erhaltung der Rastbänke einen wichtigen Beitrag für das Ortsbild leisten. Hier sind neue Mitarbeiter/innen sehr willkommen.

Um weiterhin all diese bisherigen und neuen Aufgaben zu bewerkstelligen ist des dem Vorstand wichtig, die Gemeinnützigkeit zu erlangen und die neuen Ziele auch in der Satzung zu verankern. Deshalb wurde der Mitgliederversammlung umfassend über die Namens- und Satzungsänderung informiert. Der Name wird von Heimat- und Verkehrsverein Hohberg in Heimatverein Hohberg umbenannt, da der Verein nicht mehr für die Vermieter und Vermittlung der Gäste zuständig ist und somit die Aufgaben zur Förderung des Fremdenverkehrs entfallen. Auch wurde die Beitragssatzung dahingehend verändert, dass der Mitgliedsbeitrag auf einen Beitragssatz beschränkt und dieser auf 10,-- € festgelegt wird.

Diese wichtigen Entscheidungen wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, sodass der Vorsitzende Klaus Jehle beruhigt die Mitgliederversammlung beenden konnte.

Sicherlich hat zu der schnellen und einvernehmlichen Entscheidung bei manchem auch die Mitteilung über die Auflösung des Heimatvereines in Ohlsbach beigetragen. Dieser wurde im selben Jahr gegründet, nun aber aufgelöst. In Hohberg hofft man aber noch viel bewegen zu können.

Foto mit neuem Vorstand von links nach rechts:

Beisitzer Wolfgang Bayer, Kassiererin Lioba May, Beisitzerin Claudia Kälble, Schriftführerin Petra Gebhardt, 2. Vorsitzender Hans-Jürgen Gebhardt 1. Vorsitzender  Klaus Jehle, neu: Beisitzerin Stefani Freifrau Roeder von Diersburg

Heimatfreunde auf Rast zu Ihrem Weg von Kirchturm zu KirchturmHeimatfreunde auf Rast zu Ihrem Weg von Kirchturm zu Kirchturm

Bericht der "Bänklimänner":

 Wieder ist die Hintertalstraße Diersburg um zwei wunderschöne Ruhebankplätze in der Zukunft reicher. Durch den großen Um- und Neubau der Hintertalstraße, und mit der Erbauung des neuen Wasserrückhaltebeckens für Diersburg, mussten verschiedene Ruhebänke abgebaut werden und waren längere Zeit nicht mehr an ihren Straßenplätzen vorhanden. Bei Fertigstellung des großen Bauvolumens fehlten leider noch die ehemaligen Straßenbänke. Nach verschiedenem Platzsuchens und Rücksprache mit der Gemeinde Hohberg, konnten zwei schöne Ruheplätze für die Aufstellung der Ruhebänke im Hintertal gefunden werden, in gemeinsamer Arbeit mit der Bauhofgruppe Karl Rinderle - Gemeinde Hohberg – können nun zu Ihrem 60. Jubiläumsfest des ehemaligen Heimat und Verkehrsverein Diersburg die Hintertalstraße zur Wanderung und Spaziergang wieder empfohlen werden.

Es ist sicher wieder eine Bereicherung für den Heimatverein und den Ortsteil Diersburg, denn es ist immer schön wenn was Neues im Ort ensteht. Der Heimatverein Diersburg, so der neue Name seit der gesetzlichen Umbenennung vor kurzer Zeit. Der Verein hat mit seiner 60-jährigen Geschichte eine große Zahl von Ruhebänken und Wanderpfaden, zur Zeit sind es noch 88 Ruhebänke – die von der Gruppe Bänklemannern in schon langer Zeit in freiwilliger Arbeit für den Ort und Verein geleistet werden. Hierfür ein ganz besonderer Dank.

Es sind dies die Mähgruppe Seger Leopold, Feger Adelbert, Wilfried Späht, Muller Josef, Schneckenbühl Peter, welche die Plätze Unkraut freihalten; In Reparaturarbeit zeichnet sich als Ansprechpartner Franz Feißt schon viele Jahre der Gruppe verbunden. In all den Jahren ein besonderer Dank der Bauhofgruppe unter der Leitung Karl Rinderle – Gemeinde, für das Verständnis bei unseren Anliegen, und für die ins Auge fallende Gestaltung der verschiedenen Aufgaben. Ein Dank auch an unsere Helfer im vergangenen Jahr beim Banklatten streichen, sowie allen für die Pflege des Diersburger Ortsbildes, denn nur gemeinsam sind wir stark und können Diersburg für jeden in den kommenden und  vergangenen Jahren einladend machen. Nochmals herzlichen Dank für die Pflege des Diersburger Ortsbildes in den vergangenen und zukünftigen Jahren. Arbeitsgruppe Diersburg, Feißt Franz

 

Bänklimänner brauchen Verstärkung

Die Pflege und Instandhaltung der  Rastbänke in Diersburg wird schon seit vielen Jahre in ehrenamtlicher Arbeit geleistet.

Unsere „Bänklimänner“ sind unermüdlich im Einsatz zum Mähen, Stutzen, Hecken schneiden, Reparieren, Streichen usw.

Für diese wichtige Aufgabe suchen unsere Männer nun Verstärkung.

Wenn Sie gerne an der frischen Luft sind und in einer Truppe von aktiven Männern, dann sind Sie genau richtig, um unsere Bänklimänner zu unterstützen.

Auch „Bänklifrauen“ sind willkommen, die gerne mit anpacken wollen.

Bei Interesse können Sie sich mit Franz Feißt Tel: 2725 in Verbindung setzen.

Desweiteren sind wir auch auf Ihre Aufmerksamkeit im Ort angewiesen. Wenn Sie bei Ihren Spaziergängen Beschädigungen entdecken, dann notieren Sie sich bitte die Nummer der Bank und geben Sie ebenfalls Herrn Feißt Bescheid, damit dies behoben werden kann.

Wir wollen aber auch appellieren die Rastbänke nicht mutwillig zu beschädigen, die Reparatur ist nicht nur sehr zeitaufwendig, sondern auch kostspielig, was nicht sein muss. Eine weitere Bitte ist es, die Rastbänke sauber zu halten und keinen Müll zu hinterlassen.

Wir bitten um Ihre Mithilfe und bedanken uns für Ihr Verständnis. Saubere und unbeschädigte Rastbänke dienen zum Wohle aller, sowohl dem unserer Gäste und für uns selbst.

 Vereinshistorie

Der Heimat und Verkehrsverein wurde 1957 gegründet mit dem Ziel den Tourismus und die Kultur im Ort zu fördern.
 

H i s t o r i e
Heimat- und Verkehrsverein Hohberg


Die Wurzeln des Vereins liegen in den frühen 50-er Jahren. Bereits damals wurden erste Anstrengungen unternommen, den Fremdenverkehr in der damaligen Gemeinde Diersburg zu etablieren.

Am 25. März 1957 fand die Gründungsversammlung im Rathaus statt.  17 Personen traten dem Verein als Mitglieder bei. Es war die Geburtsstunde eines Vereins mit Höhepunkten in den 50-er bis 60-er Jahren, in denen er vom Reiseboom dieser Zeit profitieren konnte.

Somit feiert der Verein im Jubiläumsjahr der 750-Jahr-Feier sein 50-jähriges Bestehen. Tatsache war, dass die Anfänge des Heimat- und Verkehrsvereins – damals Diersburg – im touristischen Bereich lagen. Die selbständige Gemeinde Diersburg war in der Vergangenheit Anziehungspunkt vieler Touristen. Alljährlich kamen viele Urlauber in unser schönes Diersburg, um dort einen längeren Aufenthalt zu genießen. Für die Gemeinde war es immer ein großes Ereignis, das jeweils auch mit kulturellen Festlichkeiten wie Konzerten usw. gebührend gefeiert wurden. Der Verein hat ein Stück Heimatgeschichte geschrieben. Er leistete seinen Beitrag zum Leben hier, zur Entwicklung unserer Gemeinde, unseres Raumes insgesamt.

Viele der Verantwortlichen, welche dem Verein in der Vergangenheit vorgestanden haben, haben an der Entwicklung ihren Anteil. Ihnen danken wir herzlich.

Mit dem Rückgang der Übernachtungszahlen (somit dem Ausbleiben der großen Zahl von Urlaubern) war es notwendig, dass der Verein sich neu strukturierte. So war es fast schon ein Muss, dass der Heimat- und Verkehrsverein auf Hohberg erweitert wurde. Dies geschah im Jahre 2000. Die Pflege von Brauchtum und Kultur sowie die Schaffung, Betreuung und den Erhalt von Einrichtungen der Naherholung und des Fremdenverkehrs hatte sich der Heimat- und Verkehrsverein Diersburg schon bei seiner Gründung auf die Fahne geschrieben. Dieses Aufgabengebiet wurde nun auf die Gesamtgemeinde ausgedehnt. Der Verein zählt 57 Mitglieder, welche sich aus allen Hohberger Ortsteilen zusammensetzen. (Stand: Februar 2008)

Selbstverständlich sind die Aktivitäten des Vereins nicht alleine auf den touristischen Bereich beschränkt. Vielmehr behält der Verein sein Wissen nicht für sich sondern er versucht, die Allgemeinheit, die Außenstehenden für seine Ziele zu interessieren. Insbesondere hat sich der Verein der Herausforderung gestellt, auch Themen unserer geschichtlichen Entwicklung zu beleuchten. Mehr Informationen finden Sie unter der Rubrik Kultur und Aktuell.

Der Heimat- und Verkehrsverein stellt sich mit großer Begeisterung den neuen Herausforderungen.

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail